SurfRegeln
Werden zu Beginn jedes PaperSurfings vorgelesen

 

  1. Das PaperSurfing dauert 3 Stunden. 20 Minuten davon sind Pause.
    Es gibt 6 Texte. Alle haben ihren Text zum Thema mitgebracht, er bedeutet einem etwas, er ist auf die eine oder andere Weise auf das Thema bezogen und maximal 400 Worte lang. (Entspricht grob einer 3/4 DIN A4-Seite bei Schriftgröße 12)
  2. Es gibt einen 20-Minuten-Timer. Dieser begrenzt die Zeit für jeden Text. So wird die Gesamtzeit für das PaperSurfing eingehalten und auch die letzten Texte erhalten Aufmerksamkeit.
  3. Es gibt einen 30-Sekunden-Timer für Zeiten der Stille vor und nach dem Vorlesen. So können sich alle immer wieder konzentrieren, das bisher Gehörte noch einmal ‘sacken lassen’ und eigene Gedanken wahrnehmen, bevor es wieder weitergeht.
  4. Wer zuerst vorlesen möchte, beginnt das PaperSurfing durch Starten der beiden Timer.
  5. Solange der 30-Sekunden-Timer läuft, ist Stille. Danach wird der mitgebrachte Text laut vorgelesen, ohne ihn jedoch an dieser Stelle bereits zu kommentieren. Nach dem Lesen gibt es wieder eine Stille von 30 Sekunden.
  6. Der Reihe nach im Uhrzeigersinn können jetzt alle etwas mitteilen. Durch das Sprechen nacheinander können alle mit ihrer Aufmerksamkeit beim Thema bleiben, und niemand muss aufpassen, dass sie|er ‘dran’ kommt.
  7. Wenn ich mit Sprechen ‘dran bin’, sage ich, was mir zu dem Gehörten einfällt. Dabei gibt es kein Richtig und Falsch und auch keine ‘besseren’ oder ‘schlechteren’ Beiträge. Ich spreche von Herzen und halte mich kurz. Zu sprechen beginne ich immer mit dem, was mir gerade am wichtigsten ist. Das kann sein:
    + Ich beschreibe einen Gedanken, der mir beim Hören des Textes oder während des Gesprächs gekommen ist.
    + Ich schweife ab und beschreibe einen Gedanken, der mir ‘sonst noch so’ gekommen ist. Vielleicht entstehen später noch Verbindungen und Zusammenhänge zum Thema.
    + Ich stelle eine mir gerade wichtige Frage in den Raum.
    + Ich ‘setze aus’, weil ich gerade nur zuhören und nichts mitteilen möchte.
    + Ich nutze mein ‘Dran-Sein’ für eine Stille von 30 Sekunden – Zeit zum ‘Nachhören’ für alle.
    Wenn ich mit dem Sprechen fertig bin, zeige ich nach links und gebe so die Möglichkeit etwas mitzuteilen weiter. So kann ich beim Reden auch Pausen machen, und werde nicht unterbrochen.
  8. Als Zuhörer|in höre ich  der|dem Sprechenden zu und höre gleichzeitig nach innen, welche Gedanken sich bei mir entwickeln.
  9. Wenn der 20-Minuten-Timer abgelaufen ist, beginnt die Zeit für den nächsten Text.  Möchte ich jetzt als Nächste|r vorlesen, starte ich erneut beide Timer und lese nach der Stille von 30 Sekunden dann meinen Text vor.
  10. Wenn der letzte Text auf diese Weise Teil des Gesprächs war, gibt es noch eine Zeit von 20 Minuten für das, was ungesagt geblieben ist, oder für Fragen, die  man jetzt einander direkt stellen kann. Danach ist das PaperSurfing zu Ende.